marillen rosmarin tarte von der glücklichmacherei

ichbacksmir

bei der entstehungsgeschichte dieser tarte kommen ein paar faktoren zusammen, die alle mit der blogosphäre zu tun haben*. wie ich das meine, muss ich euch der reihe nach erzählen.

* der hauptgrund war aber mein armer, fleißiger kerl. er schreibt gerade seine diplomarbeit fertig & da werden ihm marillenkuchenwünsche auch um 22:00 uhr abends nach einem langen tag erfüllt. :)

ich backs mir: marillen rosmarin tarte

zuerst mal habe ich das rezept von einem anderen blog: die glücklichmacherei hat sich schon letztes jahr den sommer auf den teller geholt & ich bekam ganz feuchte augen, als ich ihr den kochtopf geschaut hab. leider bin ich aber letzten sommer nicht mehr dazu gekommen, die tarte nachzubacken. aber es stand ganz oben auf der to do liste für den nächsten sommer & jetzt habe ich es endlich geschafft. zum glück!

ich backs mir: marillen rosmarin tarte

dann habe ich eine essentielle zutat von einem blogger-event nach hause getragen: nach der #LGVhappyhour, zu der uns der gemüsehändler LGV letzte woche eingeladen hat, durften wir die übrig gebliebenen zutaten – von denen es wirklich reichlich gab! – mitnehmen. ich habe zwar dem kerl in unsere wunderlist-einkaufsliste „O rosmarin (wichtig!!!!)“ eingetragen, aber man weiß ja nie. :) im endeffekt hatten wir dann doppelt rosmarin, aber rosmarin kann man meiner meinung nach eh nie genug haben.

ich backs mir: marillen rosmarin tarte

und zuguterletzt passt diese tarte natürlich hervorragend für clara von tastesheriff. die liebe clara posaunte am anfang des jahres ganz fröhlich ich backs mir! in die bloggerwelt hinaus & da machen wir alle gerne mit. ich bin dieses monat, das unter dem motto „tarte“ (nanonaned!) steht, zum allerersten mal dabei & freue mich sehr einen beitrag zum kuchentisch bei tastesherriff leisten zu können. :)

ich backs mir: marillen rosmarin tarte

marillen rosmarin tarte

teig: 250g mehl, 110g butter, 2 dotter, 100g zucker, 2 el wasser, eine prise salz
füllung: 8 marillen (dt.: aprikosen), 2 zweige rosmarin, 80ml sahne, 250g joghurt, 60g zucker, 2 eier

01 mehl, kleine butterflöckchen, eier, etwas wasser & eine prise salz rasch zu einem glatten teig verkneten. im kühlschrank 30 min ruhen lassen.

02 währendessen den rosmarin abzupfen & mit der sahne kurz aufkochen lassen. danach noch bis zur weiteren verwendung ziehen lassen.

03 joghurt, zucker & eier zusammen rühren. die sahne durch ein sieb passieren & einrühren. den backofen auf 180°C vorheizen.

04 den teig auf wenig mehl ausrollen {bei runden formen ca. 30 cm durchmesser} & in eine gefettete & gemehlte tarte- oder springform legen. den teig mehrmals mit einer gabel einstechen.

05 die creme in die tarte füllen & mit halbierten marillen belegen. bei 180°C ca. 45 min backen. zum servieren noch ein paar rosmarinstängel über die tarte verteilen.

quelle: nadin von der glücklichmacherei

ich backs mir im august

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare (8)

  1. Mmmh, auf eine Aprikosentarte hätte ich jetzt aber auch Lust! Tolles Rezept!

  2. da freu ich mich aber, meine liebe! die tarte finde ich nach wie vor sehr lecker. sommerlich eben.
    und die kombi von marille und rosmarin ist unschlagbar :)
    alles liebe!
    nadin

  3. Hallo!
    Oh wow dein Marillen-Rosmarin-Tarte sieht ganz hinreißend aus! :) Mich würd interessieren wie der schmeckt mit Rosmarin! :)
    Liebe Grüße, Conny

  4. Oh wow das ist mal was originelles und sieht wirklich supe aus! *_* Das werd ich definitiv mal nachmachen! Danke für das tolle Rezept :)
    Mach weiter so mit deinem tollen Blog!

    Liebste Grüße, Dunni ? von Lovely Joys

  5. Pinkback: pasta mit zwetschken-walnuss-chutney & gorgonzola

  6. Pinkback: rezept: bulgursalat mit chicorée - auf #gemueseexpedition mit dem tastesheriff

  7. Wow… die Kombi ist mal was ganz besonderes. Darf ich fragen woher du das Rezept hast? Ich kennen Rosmarin in Kombination mit Schokolade, aber Marille…muss ich glatt nachmachen.
    lg
    Chrissi

  8. Sieht richtig lecker aus. Allerdings bin ich gerade auf Diät und darf mir solche Leckereien nicht leisten. Wird aber bestimmt irgendwann mal ausprobiert.

Kommentare sind geschlossen.