negerschnitten {oder politisch korrekt: bananenschnitten}

negerschnitten

eigentlich hat sich der kerl zum geburtstag „negerschnitten“ gewünscht. weil er „das immer kriegt“. das habe ich aber zu spät realisiert, denn die star wars party war schon fix durchgeplant. die girlande gebastelt. die form besorgt. der kuchen gewählt. am geburtstag habe ich dann ein lachendes & ein heimlich weinendes auge erkannt. also habe ich hoch & heilig versprochen, in naher zukunft auch noch negerschnitten zu backen.

in meinem krone-backbuch, das ich vor ewigkeiten von meiner mama geschenkt bekommen habe & in dem ich immer gern nach klassikern suche, habe ich auch tatsächlich ein rezept mit diesem namen gefunden. es haben allerdings die bananen gefehlt. & die sind – laut dem mann – essentiell. ohne die geht es nicht. also bin ich dafür, den namen nun höcht offziell zu ändern. wir nennen sie ab nun:

bananenschnitten!

teig: 5 eier, 200 g staubzucker, 1/8 l öl, 1/8 l wasser, 200 g mehl, 1/2 pkg. backpulver, 2 el kakao, 2 el rum, 50 g staubzucker
creme: 3/8 l milch, 1 pkg. vanillepuddingpulver, 100 g butter, 100 g staubzucker, 1 banane
glasur: 150 g schokolade {am besten zartbitter-schokolade}, 80 g butter

01 die eier trennen. eiklar mit 50 g staubzucker zu einem festen, steifen schnee schlagen.

02 dotter, restlichen staubzucker, rum, öl & wasser schaumig rühren {mindestens 7 min!}, danach kakao langsam einrühren.

03 backblech mit papier auslegen.teig darauf verteilen & bei 200°C 20 min backen.

04 für die creme milch & puddingpulver ohne zucker kochen & auskühlen lassen. butter & staubzucker schaumig rühren & mit dem erkalteten pudding vermischen. auf den erkalteten kuchen die klein geschnittene banane & darauf die creme verteilen.

05 für die glasur schokolade & butter im wasserbad erweichen & sehr flüssig & lauwarm auf der creme verteilen.

negerschnitten

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare (5)

  1. Gerade habe ich mich in einen Apfelkuchen bei Kerstin (Verboten gut http://verbotengut.blogspot.de/) entschieden und was sehe ich hier: Bananenschnitten oder „Negerschnitten“ superfein, was kann ich da für Punkte sammeln bei meinem „Juniorchef“ und was mache ich nun? Beides?! Mal sehen wie die Zeit reicht und was der Vorrat her gibt. Tolle Idee und danke und liebe Grüße Ingrid

  2. Pinkback: DKduW – Quartal 4/2012 | Foodfreak

  3. diese Negerschnitten,…äh entschuldige Bananenschnitten hören sich toll an. Da kann ich mir gut vorstellen, warum er sich das immer wünscht. Die würden Ihm (von mir) bestimmt auch super schmecken. :D

    Ich würde dich gerne dazu einladen, dir unsere Foodblog-Community http://www.kuechenplausch.de anzuschauen! Es ist eine Community für Foodies rund um das Thema Essen. Du kannst deine Rezepte verlinken, neue Blogs entdecken, neue Foodies kennen lernen, Ideen und Kreationen anderer entdecken und dich mit anderen Austauschen.

    Außerdem soll unsere Seite mit der Zeit ein großes Rezepteverzeichniss für Rezepte von hunderten Foodblogs werden. So dass man die Rezepte von vielen verschiedenen Blogs auf einer Seite durchsuchen kann, die Rezepte werden jedoch nur verlinkt, so dass der Traffic sowie der Inhalt immer bei dem Blogger bleibt. :)

    Ich würde mich sehr freuen, wenn ich dich und deinen Blog bald bei uns begrüßen dürfte.

    Liebe Grüße
    Isabell

  4. Es ist ein einfaches Rezept. Nur leider scheint das Mehl nur bei den zutaten auf . Beim Backvorgang leider nicht mehr. Wenn jemand das erste mal bäckt kann das blöde ausgehen!!!

  5. Pinkback: sieben sachen XLVI: "ruh dich doch einfach mal aus!" - zwergenprinzessin kocht!

Kommentar verfassen