hähnchen-fajitas


2 hähnchenbrustfilets ohne haut, 1 zwiebel, 1 tl paprikapulver, olivenöl, salz & pfeffer, eine handvoll salat, ½ avocado, ½ gurke, ein paar cherrytomaten, 100g mozzarella, 4 weizentortillas, 1 becher sauerrahm

01 die zwiebel schälen, längs halbieren & in halbringe schneiden. das hähnchenfleisch in kleine streifen schneiden. salat waschen, avocado in streifen schneiden, gurke & tomaten würfeln. eine {grill-}pfanne bei hoher temperatur erhitzen.

02 zuerst das hähnchenfleisch in der pfanne anbraten, wenn es auf beiden seiten schon ein bisschen gebräunt ist, den zwiebel dazu geben. mit paprikapulver, salz & pfeffer würzen. 6-8 min braten bis das fleisch gar & schön gebräunt ist {die zutaten sollten ständig in bewegung sein}.

03 weizentortillas in der mikrowelle oder in einer pfanne ohne fett durchwärmen, danach auf seperate teller legen. alle zutaten darauf verteilen & fest zusammenwickeln.

04 dazu isst man sauerrahm mit ein bisschen salz & chilipulver vermischt.

wir hatten in einer vorlesung die idee mit den hühnchen-fajitas, erst nach dem einkauf hat sich eva an das rezept in jamie olivers jamies kochschule. jeder kann kochen erinnern können. sie hat es 2008 von ihrere mama zu weihnachten bekommen, auch schon einiges daraus gekocht, aber ich noch nie.
das grundrezept ist gleich, die zutaten allerdings ein bisschen anders & auf die salsa haben wir ganz verzichtet. jamie brät zb. auch noch roten paprika mit, verwendet kreuzkümmel & mariniert das fleisch vorher mit limettensaft. bei uns musste es allerdings schnell gehen, also haben wir die fajitas wie oben beschrieben gemacht & waren mehr als zufrieden.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare (6)

  1. Pinkback: bärlauch-avocado-brotaufstrich - zwergenprinzessin kocht!

  2. piepmatz

    lecker :)

    wir machen mittlerweile unsere tortillas selbst. erst bin ich davor etwas zurückgeschreckt, weil man die ja so einfach kaufen kann, aber da wir sowas wie dein rezept sehr oft essen, wollten wir es mal probieren & ich war überrascht, weil es wirklich sooooo einfach ist:

    165g mehl, gesiebt
    110g maismehl, gesiebt
    250ml warmes wasser

    _ mehl vermischen, nach & nach wasser hinzu, zu einem festen teig kneten. dann auf ein leicht bemehltes brett (am besten mit maismehl bemehlen) & 3 min. kneten, bis der teig weich ist.
    _ in die benötigten portionen teilen & nacheinander ausrollen, bis sie sehr dünn sind.
    _ eine trockene pfanne erhitzen & eine tortilla reinlegen. wenn die ränder anfangen, sich zu wellen, umdrehen & von der anderen seite backen. einige sekunden pro seite genügen.
    zwischendurch die pfanne ggf. mit küchenkrepp ausreiben.

    die kommen ziemlich knusprig aus der pfanne. wenn man sie eine zeitlang stehen lässt, werden sie aber schön weich & dann kann man sie auch gut rollen.
    in einem luftdichten behälter bleiben die tortillas bis zu einer woche frisch.

    ich mische gern noch salz und chilipulver mit ins mehl, so sind die teigfladen nicht ganz so geschmacksneutral :)

  3. Pinkback: FoodFreak

  4. Au ja, Deine sehen auch gut aus. Schöner, schneller Snack.

  5. Pinkback: Foodfreak » DKduW – April-Mai 2009

  6. Hab ich vorgestern ausprobiert, ging wirklich ratfatz und war seeehr lecker! Nur zu empfehlen.

Kommentare sind geschlossen.