birnen-crostini mit ziegenkäse auf pinienkern-pesto

ich kann ja ziegenkäse leider gar nicht ausstehen. ich probiere es immer wieder, aber es klappt nicht mit der freundschaft. diese abneigung habe ich wohl von meinem papa geerbt. leider deshalb, weil es wirklich unmengen an richtig gut klingenden rezepten gibt. schade marmelade!

da ich aber nun mal nicht so bin & gastprinzessin anna die birnen-crostinis auf we love pasta gefunden hat, habe ich sie trotzdem gemacht. wenn ich keines nehme, dann bleibt eben mehr für die illustren gäste da. was ich so gehört habe, waren sie auch kalt sehr lecker!

birnen-crostini mit ziegenkäse

2 reife birne, 30 g pinienkerne, 1 knoblauchzehe,  3 el olivenöl, 1 ciabatta {kann auch vom vortag sein}, 2 TL zitronensaft, 2 TL zucker, 120 g ziegenweichkäse

01  den backofen auf 200°C vorheizen.

02 pinienkerne mit dem knoblauch und 2 EL öl im mörser zu einer feinen paste mahlen oder mit dem zauberstab pürieren oder mit dem flavor shaker hantieren. gut salzen & pfeffern.

03 ciabatta in ca. 1 cm dicke scheiben schneiden & mit dem pesto bestreichen. auf mittlerer schiene im ofen etwa 10 min backen.

04 birne waschen, entkernen {ich nutze einfach den apfelschneider} & mit der schale in kleine scheiben bzw. würfel schneiden. mit zitronensaft, zucker, dem restlichen öl & einer weiteren prise salz in einer schüssel mischen. den ziegenkäse in feine scheiben schneiden.

05 die birnenscheiben in eine heiße pfanne hineingeben & von jeder seite anbraten, bis alles leicht gebräunt ist {ca. 1 min}. birnen- & käsescheiben abwechselnd auf das geröstete brot legen & nochmals für drei min auf mittlerer schiene backen, bis der käse leicht anschmilzt. birnen-crostini mit ziegenkäse

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare (6)

  1. Du bist aber lieb, dass du das Gericht trotzdem machst, obwohl du eine der Zutaten nicht magst! Ziegenweichkäse habe ich, glaube ich, noch nie gegessen. Ich würd wohl einfach Kuhmilchkäse nehmen, da weiß ich, wo ich ihn herbekomme ;)

    Ich probier ja Sachen, die ich nicht gern esse, trotzdem immer wieder, um meine Abscheu zu überwinden – und wenn es nur ein geistiger Grund der Marke „das mag ich nicht, weil ich mir einbilde, dass mir schlecht wird“, dann geht es. Letztes Jahr hab ich den Rhabarber besiegt, und kürzlich habe ich sogar Oliven gegssen. Es wird. Avocados musste ich aber endgültig streichen, denn von denen wird mir immer schlecht, auch wenn ich sie eigentlich gern essen können würde…

    Liebe Grüße
    Nadja

  2. ich probiere es auch immer wieder, hab auch die crostini getestet, aber geht einfach nicht.

    aber vor kurzem bin ich durch das immer-wieder-testen auch drauf gekommen, dass ich rosa pfeffer eigentlich ganz gerne mag. und zum leidwesen meiner schwester auch rotkraut – das hat früher nämlich immer sie abbekommen! :)

  3. Hallöchen :) vielen lieben Dank für deinen Kommentar zum Thema Overnight Oats :D hab mich sehr darüber gefreut. Leider komme ich erst jetzt so spät zum antworten :(

    Hui hier gibt es ja so viele leckere Sachen zu entdecken…muss gleich mal gucken, was ich alles verpasst habe :D

    Ach ja und kommende Woche gibt es wieder einen Blogpost zum Thema Overnight Oats…dann mal mit Buttermilch :D

    wünsche dir einen tollen Sonntag und wen ich könnte würde ich mir sofort so ein Crostini mitnehmen :D liebe grüße,
    Sabrina

  4. Pinkback: das oscar-buffet 2013 | zwergenprinzessin kocht!

  5. Pinkback: ziegenkäsehäppchen mit getrockneten tomaten {fingerfood} | zwergenprinzessin kocht!

  6. Pinkback: partyfood: blätterteig-muffins mit roten rüben, birne & feta (vegetarisch)

Kommentare sind geschlossen.