rindfleisch-carpaccio mit roter bete, sahnemeerrettich, brunnenkresse & parmesan von jamie oliver & dem onkel martin

wenn ich die zwerge in ulm besuche, dann kocht mein „s’onkiii“ manchmal für mich auf {& ich darf ihm dabei helfen}. das carpaccio in adaptierter form ist neben seiner lasagne & seinem chili con carne eines meiner leibspeisen hier in bollingen. dieses mal habe ich es abgeschrieben:
carpaccio á la jamie oliver

{6-8 portionen} etwa 700 g kleine rote bete, salz & frisch gemahlener pfeffer, einfaches olivenöl etwa 10 el balsamico essig, 1,5 kg rinderfilet, 1 el gehäufter koriandersamen, 1 hand voll frische rosmarinblättchen {frisch gehackt}, 1 kleine prise getrockneter oregano, 100 g frisch geriebner meerrettich {ersatzweise aus dem glas}, 200 g creme fraiche, einige spritzer weißweinessig, saft von 1 zitrone, 3 gute hand voll brunnenkresse, 100 g parmesan {fein gehobelt}, kapern

01 den backofen auf 230°C vorheizen. die rote bete waschen & abbürsten, anschließend die beiden enden einkürzen. die rüben auf ein backblech legen, salzen, pfeffern, mit etwas öl & dem balsamico-essig beträufeln & durchmischen. mit alufolie abdecken & im ofen weich braten – wie lange sie brauchen hängt von ihrer größe ab.

02 die koriandersamen im mörser zerstoßen, anschließend den rosmarin  & oregano sowie salz & pfeffer mit dem stößel einarbeiten. die mischung auf einem arbeitsbrett ausstreuen & das fleisch darin wälzen, bis es gleichmäßig überzogen ist {ruhig ein bisschen fester drücken, damit die gewürze gut haften}.

03 das filet in einer kräftig erhitzten grillpfanne oder auf einem rost über glühender holzkohle etwa 5 min grillen & dabei immer wieder drehen, bis es rundherum gleichmäßig farbe mitkriegt & leicht kross ist. anschließend 5 min ruhen lassen. anschließend möglichst dünn aufschneiden & auf einer platte anrichten.

04 die rote bete – je nach ihrer größe geviertelt, halbiert oder unzerteilt – locker darüber verteilen. den meerrettich mit der creme fraiche verrühren, kräftig salzen & pfeffern, mit etwas weißweinessig oder zitronensaft abschmecken & über die rote bete träufeln.

05 die brunnenkresse mit olivenöl & zitronensaft anmachen & zusammen mit den parmesanspänen & kapern gleichmäßig über die gesamte platte verteilen.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar (1)

  1. nomnomnom.. ROTE BEEEEEEEETEEEE!!!!!!!!! =)

Kommentare sind geschlossen.