apfelstrudel panama-style

lang hat sie gedauert, die sommerpause. aber dafür habe ich jetzt ein gustostückerl für euch. meine kochlehrerin-mama zeigt auf einem katamaran mitten im nirgendwo vor der panamesischen küste wie man einen echten apfelstrudel in einer kombüse zubereiten kann. ich habe dieses video zwar schon auf divingfamily gezeigt, aber hier passt es doch ganz gut mit dem rezept her. abgeschrieben habe ich es übrigens aus dem gleichen lehrbuch, das auch mamas schüler mit mehr oder weniger freude tagtäglich in der betriebsküche anwenden müssen. aber ein paar tipps & änderungen haben wir auch vorgenommen. das rezept für den strudelteig könnt ihr übrigens auch für jede andere beliebige füllung anwenden!

& in zukunft verspreche ich auch wieder fleißiger zu posten. das dürfte mir aber nicht schwer fallen, denn jetzt kommt meine liebste jahreszeit mit feigen, kürbissen, & was die herbstliche küche sonst noch so alles hergibt. :)

rohe apfelfüllung:

750 g säuerliche äpfel {geschält, entkernt, blättrig geschnitten}, ca. 80 g kristallzucker {je nach säuregehalt der äpfel}, zimt, 70 g biskuitbrösel, 50 g rosinen, zitronenzesten, zitronensaft, rum, 50 g walnüsse {grob gehackt}

01 äpfel mit übrigen zutaten kurz vor der verwendung locker vermischen. für den alt-wiener apfelstrudel die füllung noch mit 125 ml sauerrahm besprenkeln.

butterbrösel:

60 g butter, 60 g semmelbrösel, 10 g zucker

02 fett erhitzen – brösel & zucker gut rösten, bis der zucker karamellisiert, die brösel knusprig sind & aromatisch duften.

strudelteig:

150 g glattes mehl, 2 el öl, salz, 100 ml lauwarmes wasser, mehl zum ausarbeiten, butter zerlassen oder öl für die form & zum bestreichen

03 glas- oder metallschüssel ins rohr stellen & bei 50°C erwärmen. alle zutaten zu einem glatten, seidigen, eher weichen teig verarbeiten.10 mal schlagen, 10 mal kneten, 10 mal! falls man kleben bleibt, ein bisschen mehl wieder einarbeiten. der teig muß relativ weich bleiben.

04 ein rundes, glattes laibchen (kugel) formen. oberfläche mit öl bestreichen & zugedeckt unter einem vorgewärmten geschirr mind. 30 min rasten lassen.

05 auf einem bemehlten strudeltuch (altes tischtuch oder zwei große geschirrhangerl gut bemehlen) gleichmäßig den teig so groß wie möglich ausrollen (achtung, darf nicht kleben bleiben!). die ränder mit öl bestreichen.

06 mit beiden handrücken unter den teig greifen & von der mitte aus gegen den rand hin durchscheinend dünn rechteckig ausziehen. kann man den teig nicht mehr in der hand halten, auf das tuch legen & am rand weiter ausziehen.

07 die füllung auf ein bis zwei dritteln der teigfläche verteilen. bei obstfüllungen den teig vor dem auftragen der füllung mit butterbröseln bestreuen. streichfüllungen wie topfen-, grieß-, mohnfüllungen u. ä. werden direkt auf den teig gestrichen.

08 die seitlichen & die unteren ränder hinein klappen. die restliche teigfläche mit zerlassener butter bestreichen (wichtig für blätterung!).

09 strudel mithilfe des tuches aufrollen.mit dem schluss nach unten in eine befettete pfanne oder auf ein befettetes randblech legen. mit zerlassener butter bestreichen – im vorgeheizten backrohr backen.

  • obststrudel: 180-200°C, ca. 40 min
  • strudel mit streichfüllung: 160-180°C, 50 min
Print Friendly, PDF & Email

Kommentare (3)

  1. aber das ist doch gar nicht die zwergenprinzessin im video!!!!

  2. na, die hat das video doch gemacht! weißt eh, lieber hinter der kamera als davor! ;)

  3. Spannend mal so einen echten Apfelstrudel in der professionellen Mache zu sehen. Auch wenn der Untergrund schwankt. ;) Bei mir sieht das nicht so elegant aus. ;)

Kommentare sind geschlossen.