mrs. zwergenprinzessin

mauso & panda (foto: markus maierhofer)

ich hab mich wieder länger nicht blicken lassen, aber das hat – wie sich alle denken können – zwei kleine gründe & – wie viele überrascht waren – einen größeren. denn: wir haben geheiratet!

eigentlich wollten wir uns ja gar nicht stressen lassen, das habe ich auch immer wieder groß verkündet. als die babys dann unterwegs waren, da war das natürlich für jede & jeden gefragt oder ungefragt ein großes thema (wobei: warum eigentlich natürlich?). schnell eine hochzeit einschieben, mit riesen schwangerbauch, das war aber ganz einfach nicht unsere vorstellung. ging auch körperlich irgendwann nicht mehr.

getting ready - ringe & haarkranz (foto: markus maierhofer)
getting ready - outfits von braut & kindern (foto: markus maierhofer)
hochzeitsoutfits von mama & babys

„und sie sind ledig?“

bei der anmeldung der geburt unserer #hoppyZWins mussten wir circa eine million papiere in vierfacher ausführung unterschreiben. ja, das ist der vater meiner kinder. ja, der soll auch seinen teil dazu beitragen (können). ja, ich möchte ihn in den urkunden stehen haben. die standesbeamtin fragt uns, ob wir ledig sind.

ja, wir sind ledig, aber das können wir hier & jetzt ändern!

daniel zur standesbeamtin

kann man aber eben nicht. die standesbeamtin schaut uns nahezu schockiert an. „wir brauchen da aber bitte schon sechs wochen vorlaufzeit!“ ok, dann eben in sechs wochen.

getting ready - hair & makeup (foto: markus maierhofer)
der bräutigam wartet auf die braut (foto: markus maierhofer)

denn das bedürfnis bald mal zu heiraten war also auf einmal doch da. aber das bedürfnis die hochzeit in einem großen rahmen zu feiern dafür absolut nicht. wir hatten – ihr könnt es euch denken – so schon alle hände voll zu tun, allein die vorstellung ein großes fest zu planen, hat uns herzflattern beschert. und das sollte man beim heiraten doch bitte schön aus anderen gründen bekommen.

warten auf die braut (foto: markus maierhofer)
der bräutigam wartet auf die braut

elopement zu neunt: wir heiraten im inner circle.

unsere eltern, unsere geschwister, unsere babys. die mussten dabei sein. sonst hätten wir ja auch durchbrennen & auf einer unserer reisen mal schnell heiraten können (damit haben eigentlich alle immer gerechnet sobald wir länger unterwegs waren). dass aber eine hochzeit zu neunt auch ein ganz schöner aufwand bedeutet, damit haben wir nicht gerechnet. es ist gar nicht so leicht, eine location zu finden die mit „nur“ neun personen & zwei babys halbwegs happy ist. noch dazu an einem samstag nachmittag. aber überspringen wir die gesamte planung (dazu kann ich gesondert mal gern mehr erzählen, wenn das jemand möchte), kommen wir zum tag der tage.

first look vor der hochzeit (foto: markus maierhofer)
der erste blick in unserem garten <3

„hallo mauso, du bist eine winterbraut!“

obwohl sonst nicht viel klassisch war: von meinem kleid bzw. outfit wusste der bräutigam nichts. ob lang, ob kurz, ob weiß, ob bunt. er hatte tatsächlich keine ahnung. wir haben uns getrennt voneinander vorbereitet. die babys, meine mama, meine schwester & ich bei uns zuhause, der kerl, mein papa & seine familie bei meinen eltern zuhause. ich wollte den ersten blick unbedingt erleben, auch wenn wir keinen einmarsch in eine kirche haben würden.

schnell noch ein kuss (foto: markus maierhofer)
#DundSamSchmusen

so lange haben meine aufgeregten oldies mit mir gemeinsam am outfit getüftelt, dass es so perfekt sein würde, hat aber niemand von uns geahnt. meine liebe „schwiegercousine“ hat sich in vorarlberg um die blumen gekümmert, da wusste ich zb. überhaupt nicht wie das ausschauen würde. „sassi, du musst mir da voll vertrauen!“ hat sie mir geschrieben & das tat ich. ich wollte eukalyptus, rosmarin & hagebutten – sie hat es für mich perfekt umgesetzt. (danke!)

in den letzten minuten des fertigwerdens wurde auch „die coole socke sassi“ nervös, wie meine freundin katharina, die extra aus wien zum schminken & frisieren kam, bemerkte. die knie wurden richtig weich! als meine eltern mich fertig gesehen haben, sind schon mal viele tränen geflossen. den moment gibt es nicht auf einem foto, aber vergessen werde ich ihn nie!

in unserem garten hat er auf mich gewartet & als er sich umgedreht hat, da war er ehrlich überrascht. eine richtige winterbraut stand da vor ihm. ein „gesackelter“ kerl stand vor mir. ein augenblick zu zweit, noch mal ein paar minuten zum runterkommen, das war etwas wirklich besonderes & einer der schönsten momente des tages.

winterhochzeit im eigenen garten (foto: markus maierhofer)
brautstrauß & haarkranz (foto: markus maierhofer)

die völkerwanderung zum standesamt

wir sind zum standesamt gegangen & öffentlich gefahren. was für ein spektakel! ein zwillingskinderwagen, ein rollstuhl, jede menge gepäck & aufgeregte brautleute. nicht nur unser lieber fotograf markus muss über uns schmunzeln & macht auf dem weg unsere lieblingsfotos der gesamten truppe.

„was habt’s ihr bitte alles mit! mein bruder hat die einzig wichtige tasche, der rest ist wurscht. alles kannst verlieren, nur diese tasche nicht!“

der kerl , mit beiden händen über dem kopf

DIE tasche war in wahrheit ein kleiner schwarzer beutel mit unseren ringen, ausweisen & einer kamera. mein schwager hatte zwei argusaugen drauf & sie ging natürlich nicht verloren.

der kerl & ich waren die letzten im gänsemarsch & mussten einfach wirklich herzlich über uns & unseren clan lachen. so sind wir, eine chaostruppe, laut, bunt, lustig & wild. wie passend, dass vor dem rathaus ein flohmarkt bei perfekten wetter war. ein besseres setting hätten wir uns selber gar nicht überlegen können!

im hochzeitskleid über den flohmarkt (foto: markus maierhofer)
im hochzeitskleid über den flohmarkt beim neuen rathaus (sorgt für ablenkung bei nervösität)
aufgeregte brautleute (foto: markus maierhofer)
winterhochzeit - schuhe & brautstrauß (foto: markus maierhofer)

„darf der herr als erstes unterschreiben, wenn er schon seinen namen hergibt?“

bei der anmeldung erkennen wir, dass es die standesbeamtin vom herbst sein würde, die uns auch traut. was für ein schöner zufall! sie ist richtig erstaunt & irgendwie auch erfreut, dass der mann meinen (unseren! denn die babys heißen ja auch so) namen annehmen würde. das sorgt allerdings auch für ein wenig verwirrung!

der einzug war dann überhaupt absolutes chaos, ich hatte meinen brautstrauß im kinderwagen vergessen, niemand hat ihn gefunden, das lied läuft schon ewig, dann passiert alles schnell schnell. mein papa hat mich dann irgendwie an den kerl übergeben ohne viel tamtam (eh besser, mussten beide wieder weinen).

zur trauung an sich kann ich nicht viel berichten. ich müsste mir mal das video anschauen, denn – auch wenn es die standesbeamtin wahnsinnig schön gestaltet hat – ich hatte nur augen & ohren für den zukünftigen. :D

warten im standesamt auf unsere hochzeit (foto: markus maierhofer)

unsere liederauswahl

es war viel schwieriger als gedacht drei songs zu finden. wir haben wirklich lange daran herum getüftelt, auch mit unterstützung unserer schwestern (<3). aber am ende haben wir alle überrascht, niemand außer uns wusste, was kommen würde. (um ehrlich zu sein: wir wussten es selbst auch erst 12 stunden davor.)

die überraschung gelingt jedenfalls, daniels schwester erkennt das letzte lied als erstes & jubelt sofort los. sie hat es lustigerweise schon das gesamte wochenende geträllert, weil der ohrwurm nicht verschwinden wollte. wir fangen alle im trausaal zum tanzen & mitsingen an & fallen uns dabei in die arme. ja, das klingt kitschig, aber es war so.

wenn ich sag‘, so wie pech & schwefel
wenn ich sag‘, so wie herz & seele
wenn ich sag‘, für den rest des lebens
ist jedem klar über was wir reden

die fantastischen vier, zusammen feat. clueso (unser lied beim auszug)

nach dem grande finale waren wir alle erleichtert – wie gut alles zeitlich geklappt hat, wie brav die zwei avocados waren, wie schön alles gelungen ist. wir sind – nach einem gläschen im rathaus – mit der pöstlingbergbahn alle gemeinsam (also wieder: zwillingskinderwagen, rollstuhl, gepäck, gepäck, gepäck) auf den pöstlingberg gefahren, um dort zu feiern.

wir sind verheiratet!(foto: markus maierhofer)
unsere ringe (foto: markus maierhofer)

mr. & mrs. zwergenprinzessin!

bei einem herrlichen essen, herrlichem ausblick & herrlichen wetter haben wir nicht nur miteinander angestoßen auf unsere neue, große, tolle familie, wir sind auch alle zum plaudern gekommen. denn das ist der tatsächlich schönste vorteil an einer kleinen hochzeit zu neunt: niemand wird beim danke sagen vergessen.

danke an die mamas, danke an den papa, danke an die schwestern aka trauzeugin & zubraut, danke an den bruder, danke an den schwager, danke an die partymäusebabys – für eure unterstützung, euer dabei sein & eure vielen kleinen überraschungen, überhaupt einfach ihr als truppe! der beste, tollste clan, den wir uns wünschen können! <3 ihr habt unseren besonderen tag zu etwas ganz besonderen gemacht!

winterhochzeit am pöstlingberg (foto: markus maierhofer)
alle fotos: markus maierhofer (hier gibt es noch mehr fotos!)
hair & makeup: katharina preiml von k-hoch2
danke auch an euch beide, dass ihr extra den weg auf euch genommen habt!
blumen: marietta’s blumenzauber gmbh
danke an die familie aus dem schwiegerländle! <3
Print Friendly, PDF & Email

Kommentar (1)

  1. Schön mal wieder von dir zu lesen Sassi. Habe das jetzt schon des öfteren beobachtet. Meistens dauert es nicht lange bis sich Paare doch entscheiden zu heiraten sobald Nachwuchs unterwegs ist. Ist ja auch irgendwie gesellschaftlich angesehener. Ich persönlich würde mir da zwar keinen Druck machen und das wolltet ihr ja auch nicht, kann euch da aber sehr gut verstehen. Super sympathische Bilder von euch beiden. Man merkt dass ihr gut zusammen harmoniert. Und das nach den vermutlich schlaflosen Nächten mit den Zwillingen ;-)

Kommentare sind geschlossen.