buttermilch-marillen-ceviche

sommerliches ceviche mit buttermilch & marillen

ich habe endlich mal etwas ausprobiert, das ich schon ganz lange machen wollte: ceviche! schon lange steht das gericht auf meiner „to do“-liste & ganz spontan habe ich es jetzt endlich ohne viel herum zu tüfteln durchgezogen.

fischgericht: buttermilch-ceviche mit marillen

ceviche kenne ich eigentlich nur von meiner equadorianischen bff. als wir im sommer 2011 in kalifornien waren, bekam sie regelmäßig große augen sobald sie es auf den speisekarten entdeckte. so schmeckt ihre kindheit, hat sie mir erklärt. ich war skeptisch, aber ich hab natürlich probiert & wäre der koriander nicht gewesen, wär es auch auf meinem roadtrip-speiseplan gestanden.

jetzt habe ich kürzlich wieder mal ceviche entdeckt & habe mich wieder erinnert. aber nicht in kalifornien. sondern in wien. wir waren bei „slow tacos“ am donaukanal & haben dort zwei kombos bestellt. bei einer war der taco mit „ceviche vom seesaibling mit avocado, roter zwiebel & koriander“ gefüllt. trotz des korianders war es der – mit abstand – beste taco der combo! also fasste ich einen plan: ich mach das jetzt einfach mal selbst!

fischgericht: buttermilch-ceviche mit marillen

aber was ist das eigentlich?

ceviche ist in vielen teilen lateinamerikas weit verbreitet – daher auch das kindheitsfeeling-flashback für die equadorianische bff! ceviche besteht aus kleingeschnittenem rohen fisch (das können ganz verschiedene sorten sein), der weder gekocht noch gebraten noch gegrillt wird. er wird in limettensaft gekocht. ja, richtig gehört.

„chemisch gesehen kommt es aufgrund der in den limetten vorhandenen zitronensäure zu einer denaturierung des eiweißes, ähnlich wie beim kochen.“
wikipedia.de

es gibt ganz viele verschiedene varianten & rezepte für ein ceviche. mit shrimps, mit süßkartoffeln, mit mais, und so weiter und so fort.

fischgericht: buttermilch-ceviche mit marillen

ich hab beim tüfteln auch ein bisschen im internet nach komponenten recherchiert & bin auf das „red snapper ceviche“-rezept von spoon fork bacon gestoßen. im original werden pfirische verwendet, aber da bei uns gerade die „marün“ hochsaison haben, kamen die heimischen orangen früchtchen in das ceviche.

kräuter, früchte & fisch habe ich mir ganz frisch vom markt geholt. vor allem beim fisch wollte ich ganz sicher gehen, dass er 1) frisch ist & 2) auch eine hohe qualität hat. es wurde nach einer fachsimpelei mit dem herrn vom fischstand eine dorade bzw. das filet einer dorade.

fischgericht: buttermilch-ceviche mit marillen

ich muss zugeben: ich war bis zum ersten bissen nervös. ob man das denn wirklich einfach so zuhause machen kann. immerhin roher fisch & so. schmeckt das dem kerl? wird’s mir daheim auch schmecken?

wir saßen uns also völlig gebannt gegenüber & nahmen den ersten bissen. bumm! es schmeckte fantastisch – kühler fisch mit den geschmackigen marillen dazu. juhu!

fischgericht: buttermilch-ceviche mit marillen

ceviche mit marillen & avocado

200 g weißer fisch, 1 rote zwiebel, 5 marillen, 1 avocado, 1 chili, 4-5 limetten, 250ml buttermilch, salz & pfeffer, frischer koriander oder petersilie (oder in unserem fall: liebstöckel), 1 baguette oder tortillas

01 den fisch in kleine würfel schneiden (ähnlich wie für ein tartar) & auf gräten kontrollieren. in einer schüssel mit der buttermilch bedecken & abgedeckt im kühlschrank mind. 30 min ziehen lassen. am besten mariniert der fisch über eine stunde!

02 marillen in würfel schneiden, zwiebel klein hacken, avocado ebenfalls klein schneiden. chili hacken & limetten auspressen.

03 die buttermilch abgießen (sie wird nicht mehr benötigt). zitronensaft über den fisch gießen, mit salz & pfeffer würzen & alles vorsichtig gut vermengen.

04 die restlichen zutaten untermischen & nochmals für ca. 15 minuten kühl stellen.

05 auf baguette scheiben oder tortillas anrichten, mit korianer oder basilikum garnieren & sofort servieren.

quelle: red snapper ceviche von spoon fork bacon.

fischgericht: buttermilch-ceviche mit marillen

habt ihr schon mal ceviche gegessen oder vielleicht selbst gemacht? oder bin ich vielleicht eh die letzte, die sich mit dem thema beschäftigt & alle anderen denken sich jetzt: „ach was. hat’s die zwergenprinzessin jetzt auch endlich kapiert!“. ;) so oder so: das wird mit sicherheit nicht mein letztes ceviche-experiment bleiben!

ich wünsch euch ein schönes wochenende!

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare (3)

  1. Sieht sehr lecker und bunt aus! Danke für das Rezept! :-) Werde es demnächst mal ausprobieren! :-)

  2. Rezept ist toll! Sehr lecker und schön, danke! ;)

  3. Pinkback: Von Amsterdam nach Ecuador: Unser erster Tag in Quito

Kommentare sind geschlossen.