steirische kürbis-tortilla

das foto ist leider nicht ganz so gelungen, denn die jahreszeit zum fotografieren ist denkbar ungünstig {ich überlege grade wieder, eine lightbox zu bauen! die alte ist leider kaputt gegangen.}, aber zum schlemmen ist diese jahreszeit meine liebste zeit… my oh my! ich könnte im moment beinahe täglich kürbis oder feigen essen. tue es auch, wie ihr merkt! :)

steirische kürbis-tortilla
{2 portionen}
250 g kürbis {zb hokkaido oder muskatkürbis, geschält & entkernt}, 1/2 kleine zwiebel, 2 el öl, pfeffer aus der mühle, kümmel {gemahlen}, 3 eier {gewichtsklasse groß}, 2 el schnittlauch {geschnitten}, salz, cocktailtomaten, kürbiskernöl

01 kürbis in dünne stifte schneiden. zwiebel schälen, hacken & mit dem kürbis in einer pfanne in heißem öl etwa 4 min rösten. mit salz, pfeffer & kümmel würzen.

02 eier mit schnittlauch verquirlen, salzen, pfeffern, zum kürbis geben & stocken lassen.

03 die kürbistortilla in dreiecke schneiden & mit cocktailparadeisern sowie schnittlauch anrichten. mit etwas kürbiskernöl beträufeln. auch lecker dazu: der klassische vogerlsalat mit kürbiskernöl!

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare (5)

  1. Normalerweise mag ich ja Kürbis eher nicht. Aber wenn ich mir das hier so ansehe, könnte ich mir das vielleicht doch noch mal überlegen. Ich glaube, dieses Rezept kommt im Kugelgrill oder Smoker mit ein wenig Rauch auch richtig gut. Vielen Dank für die Anregung!

    Viele Grüße
    Oliver

  2. überleg dir das mit dem kürbis noch mal, ich kann & mag gar nicht mehr ohne. :)

    glaubst du echt? stellt man da die ganze pganne in den kugelgrill?

    liebe grüße!

  3. Mal schauen, ob ich mich doch mal an Kürbis heran wage. ;)

    Ja, man stellt tatsächlich die ganze Pfanne in den Grill. In dem Fall grillt man indirekt, also mit Kohlen auf einer Seite und dem Grillgut auf der anderen Seite. Mit geschlossenem Deckel wird ein Grill dann zu einer Art Umluftofen. So werden z.B. auch große Fleischstücke wunderbar zart. Kuchen und Brote haben wir auf diese Weise auch schon gebacken.
    Um dabei Rauch zu erzeugen gibt man entweder eingeweichte Holzschnitzel, sogenannte Woodchips, oder Hartholzscheite direkt mit in die Glut. Das gibt ein unnachahmliches Aroma.

  4. ooh, danke für die erklärung! klingt wirklich spannend! vielleicht finde ich mal wo die gelegenheit & probier es aus! :)

  5. Hm lecker! Ich bin momentan auch total im Kürbisfieber und freue mich immer wieder auf neue Rezepte. Vielen Dank! Und vielleicht gefällt dir ja auch eines von meinen :)

Kommentare sind geschlossen.