die zwergenprinzessin war am 4. foodcamp vienna

foodcam vienna - taste & talk - #foodvie

gestern war es wieder so weit: klassentreffen der foodblogger! das 4. foodcamp, das alle so sehnlich erwartet haben. neue location, neues konzept, neue gesichter. nina mohimi & dani terbu von the coolinary society haben die konferenz wieder mit viel liebe & herzblut organisiert. von foodies für foodies mit foodies.

foodcamp 2015 - taste and talk (#foodvie)

frühstücks-smoothie-action von philips.

die konferenz geht um 9 uhr mit einem frühstück los. wir bekommen warmes porridge von grains (ich nenn das mal so. es ist jedenfalls warmes getreide mit rote rüben & birnen, quitten & apfelmus.), brot von bäckermeister potocnik, speck von der fleischerei dormayer der laut dem stoneage boy aka fabian „der megawahnsinn ist – hast du die fettschwarte gesehen – die GLÄNZT!!“, smoothies die von zwei mädels von philips zubereitet werden, frischen kaffee von kaffeemik, herrlich süße aufstriche von glinitzer’s & noch so viel mehr, dass ich mich gar nicht durch alles durchkosten kann.

die marktwirtschaft

die konferenz findet heuer in der marktwirtschaft statt. eben erst geöffnet, schließt der indoor-foodmarket für uns am sonntag seine pforten. ich bin zum ersten mal da & gleich totally in love. vom konzept, vom design, vom stil her – alles genau meins, wie ich immer gerne sage.

zum fixen angebot in der marktwirschaft gehört die fleischerei dormayer, die biobäckerei gragger, käse von pöhl & jumi (leider habe ich keine belper knolle erwischt!) sowie obst & gemüse vom biohof rapf. dort wo für die konferenz die sitzplätze aufgestellt wurden, befinden sich sonst standln von wechselnden produzenten. das ist auch beim foodcamp ähnlich: während der sessions wird das angebot ständig gewechselt oder erweitert. auf einmal sind da pralinen von bonbon et chocolat, flammkuchen von tante fanny, öl & brownies von noan & ein verkostungsstand mit wildkräuter produkten von petra regner-haindl zu finden wo vorher das frühstücksangebot aufgetischt war.

foodcamp 2015 - taste and talk (#foodvie)

das passiert natürlich nicht aus zauberhand: viele helfende hände sind da & packen mit an. ich weiß nicht, wie es hinter den kulissen aussieht, aber wir besucher bekommen nie engpässe oder fehler oder irgendwelche andere schwierigkeiten mit. ich fühl mich perfekt umsorgt – vielen, vielen dank an dieser stelle an das gesamte team! <3

taste & talk – die sessions

nach dem frühstück werden wir von nina & dani in einer charmant-witzigen doppel-conference begrüßt. sie erzählen uns, von den vorbereitungen, dass sie jetzt eine event-versicherung brauchen (immerhin hat peter putzer aka mundschenk eine „feuershow“ angekündigt) und wer von den beiden der bad good cop & wer der good bad cop ist.

im anschluß kommt julian riess, um uns zu begrüßen. man kann die höher klopfenden herzen im publikum spüren – für viele ein big #fangirlmoment. er erzählt uns von seiner familie, von tradition (das heurige motto der konferenz) & von eisenpfannen, die seit 500 jahren auf die gleiche weise produziert werden. unsere herzen werden noch ein bisschen weicher.

eigenbrötler

den beginn machen buchautorin & slow food aktivistin elisabeth ruckser, landwirt martin allram & bäckermeister friedrich potocnik.

foodcamp 2015 - taste and talk (#foodvie)

mehl & getreide von landwirt martin allram

die drei aus dem waldviertel stellen uns einerseit das buch brot backen wie es nur noch wenige können* & ihre backschule, die nächstes jahr öffnen wird, vor & erzählen andererseits über ihre herangehensweise an’s brotbacken. martin erklärt uns, dass der boden die basis ist. „wenn man selber seine pflanzen betreut, sie gießt und liebt, dann ist das etwas ganz anderes.“ man merkt seine leidenschaft & spürt wie viel liebe er in seine landwirtschaft steckt.

„mehl ist ein lebendiges produkt. es sagt was es will.“ friedrich potocnik

auch eine extra portion leidenschaft bringt bäckermeister friedrich mit. energisch macht er uns allen klar, wie wertvoll brot ist. wie traditionell brot ist. wie wichtig brot ist. immerhin ist es ein grundnahrungsmittel & sollte bei uns allen in ehren gehalten werden. foodcamp 2015 - taste and talk (#foodvie)

vom beisteck zum besteck

der vortrag von annette ahrens ist – für mich – das unerwartete highlight. sie bezeichnet die konferenz als „das mekka für foodblogger“, erzählt uns über tafelsilber, wiener porzellan, menükarten, schautafeln & zucker-skulpturen. ich wage zu behaupten: das komplette publikum ist mehr als begeistert. wir könnten noch ewig zuhören!

Annette Ahrens erzählt etwas über Tafelkultur. Auf diese Session hab ich mich schon gefreut :) #foodvie Ein von Iwona Laub (@iwonalaub) gepostetes Foto am

back to food

die „gastropsophische aktivistin“ & nachhaltigkeitsbloggerin birgit farnleitner regt nach dem mittagessen zum nachdenken an. back to food = back to tradition!

„wie österreichisch ist eine österreichische milch von einer österreichischen kuh, die man mit soja aus china füttert?“ birgit farnleitner

sie spricht über die „ernährungs-souveränität“ – zugegebenermaßen ein begriff, den ich bisher nicht kannte. jedes land soll(te) wieder zu den lebensmitteln zurückkehren, die in seiner klimazone wachsen.

the law of foodblogging

ingrid gogl aka eskarina klärt uns in ihrer session über urheberrecht, rechte am eigenen bild, komerzielle & redaktionelle beiträge (trennungsgebot!), kooperationen und noch viele andere rechtliche tücken im bloggerbusiness auf. das ist der einzige beitrag, bei dem es tatsächlich um’s handwerk bloggen geht. ein sehr wichtiger beitrag (man kann das gar nicht oft genug hören!) & dennoch gut, dass es der einzige ist. warum?

ich finde es viel spannender wenn wir zu fachthemen etwas hören. wir haben alle ein gemeinsames hobby: essen. über blog-spezifische themen kann man sich mittlerweile eh an jeder hausecke informieren. aber von anekdoten vom scherzel des joseph brots, maria theresiens besteck-köfferchen, slow food, startups aus dem foodie-bereich und (eigenartigerweise) nahrungsmittelergänzungen hört man nicht so häufig. das ist ja das schöne an dieser konferenz: wir lernen viel. wir diskutieren miteinander. wir schauen über den tellerrand.

immer schon vegan – echter geschmack ohne ersatzprodukte

im letzen block am nachmittag kommt katharina seiser an die reihe. mit mittlerweile großer fanbase! ihre vorträge sind immer gut besucht – in den letzten foodcamps musste man früh dort sein, um ein plätzchen zu erhaschen. das ist in diesem jahr anders: alle haben ihren platz, den ganzen tag lang.

katharina geht mit uns erst mal alle geschmäcker, gerüche, konsistenzen & temperaturen von essen durch. was brauchen wir, um zu genießen? sie erzählt uns von ihrem selbstversuch & wie wenig sie von dem wörtchen „verzicht“ hält. was dieser selbstversuch mit ihr gemacht hat. warum sie darüber dann doch ein buch schreiben musste

„essen ist neben sex das intimste was wir an uns heran lassen.“ katharina seiser

keine ernährungsideologie ist eine lösung für irgendwas. ihr zugang zum veganen essen: traditionelle, pflanzliche rezepte ohne ersatzprodukte. mit viel genuss. denn jede mahlzeit,die man mit genuss verspeist & für die man ein bisserl weniger tier braucht, hilft allen.

taste & talk – die verkostungen

vor, zwischen & nach den sessions werden wir natürlich verköstigt. man weiß gar nicht, wo man zuerst hinlangen soll, so viel auswahl gibt es.

Mehr von @dieliebe.wien ?? Ein köstliches Tomaten Süppchen ? #foodvie #marktwirtschaft Ein von V i c k i (@bowsessed) gepostetes Foto am

in der marktwirtschaft gibt es das restaurant „die liebe“. ein sehr treffender name, denn man spürt dass hier alles mit viel liebe gemacht wird. wir bekommen austrian tapas serviert, dazu gibt es die „petit pours“ – perfekt abgestimmte getränke & gleichzeitig wilde kombinationen  von hubert peter.

foodcamp 2015 - taste and talk (#foodvie)

einer der petit pours: limonade mit kren

foodcamp 2015 - taste and talk (#foodvie)

foodcamp 2015 - taste and talk (#foodvie)

in der markthalle bekommt man aber auch von allen möglichen anderen produzenten kostproben:

biohof rapf, martina hörlein, dormayer, wiener salon nougat, kaffemik, tante fanny, dormayer, yuu’n’mee, hut & stiel, fandler, bonbon et chocolat, NOAN, biskitty, wildkräuter (petra regner-haindl), chilicult, die pfefferei, taste it, PONA, kaffeetschi & mehr.

neue lieblings-limo: apfel-ingwer! prickelndes bio! ___ #foodvie #ponalove #lemonade #vscocam #mrktwrtschft Ein von sassi (@zwergenprinzessin) gepostetes Foto am

dinnertime!

die letzte session lautet „the perfect match“ – eine weinverkostung mit leo kiem (den wir als sommelier bei unserem besuch zum geburtstag meiner mama im restaurant konstantin filippou kennenlernen durften), franz hofstätter & gerald freinbichler.

uns werden zwei weingläser in die hände gedrückt (problem: wie sollen wir dann twittern/fotografieren) & je zwei rot- bzw. weißweine verkostet. spannende, lustige, aber auch schwierige session (da die drei sehr viel grundwissen voraus setzen).

foodcamp 2015 - taste and talk (#foodvie)

im anschluß bekochen uns toni & bene von because you are hungry und sonja & oliver von compliment to the chef mit austrian tapas. peter startet tatsächlich eine feuershow & wir anderen genießen diesen netten ausklang miteinander.

foodcamp 2015 - taste and talk (#foodvie)

die jungs von brewage sind auch ganz überraschend da – direkt vom craftbier fest am vortag in die markthalle am sonntag. also kann ich doch noch eines der top 3 biere vom kerl trinken: nussknacker!

so, jetzt gibts hier endlich auch #craftbeer Ende eines wunderbaren Food Camps. #foodvie #thanku #affenkönig Ein von brewaholic (@brewaholicblog) gepostetes Foto am

die leit

es sind viele neue gesichter da, aber natürlich auch jede menge alte bekannte. obwohl man gerne würde, schafft man es gar nicht mit allen ins gespräch zu kommen – dazu fehlt einfach die zeit.

aber es ist einfach jedes mal so schön, wenn man die „kollegen“, die man sonst nur über das netz kennt, vor sich stehen hat und miteinander einen kaffee trinken kann, pralinen verköstigt, sich über leberkäse freut und über dieses und jenes fachsimpeln kann. <3

fries before guys

superzisch & krimserei mit ihren tollen „props“ für die fotobox.

foodcamp 2015 - taste and talk (#foodvie)

bigii & ich

ich kann mich lisas wunsch nur anschließen:

danke, danke, danke für diesen tollen tag! ihr seid wie urlaub für mich. :)

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare (5)

  1. Kein Wunder, dass wir uns nicht über den Weg gelaufen sind, Du musst ja ständig geschrieben haben. Tolle Zusammenfassung. Da erlebt man ja den Tag tatsächlich noch einmal. Danke dafür! Es war wieder einmal ein Fest, an das man sich gern erinnert.

  2. Tolle Zusammenfassung, super Bilder! Ich wollte, der Tag wäre noch nicht vorbei!

  3. Hallo und Kompliment! So ein schöner Review!! Ich hab dadurch grad nochmal den ganzen Tag durchlebt. Es war so schön!! Vielleicht sehen (und sprechen) wir uns ja dann 2016. Würd‘ mich freuen! :-) <3

    Liebst,
    Anja

  4. Toller Rückblick – sehr gut zusammengefasst – macht spass zu lesen :-)

  5. Pinkback: FoodCamp 2015 - The Coolinary Society - Connecting Foodies

Kommentare sind geschlossen.