die zwergenprinzessin sagt bonghjornu!

die zwergenprinzessin war auf korsika.

huch, jetzt hat es ja doch noch ein bisschen gedauert bis ich mich wieder zum bloggen aufraffen konnte. wir sind eigentlich schon seit sonntag zurück, aber zurück sein ist ja meistens nicht gleich ankommen. ich hoffe, ihr hattet in meiner abwesenheit viel spaß mit den gastprinzessinnen! ich selbst habe richtig gestaunt, welche ideen sie da aus dem ärmel geschüttelt haben & bedanke mich auch auf diesem weg noch mal herzlich bei den beiden!

so. ich habe aber auch ein bisschen was von der reise zu berichten. wir haben geschmaust! immerhin liegt korsika in frankreich!

die zwergenprinzessin war auf korsika.

nachdem wir das cap corse auf schwindelerregenden straßen umkurvt haben, haben wir gelernt, dass auch der typische aperitiv so heißt. das mussten wir uns gleich genehmigen, wir haben es uns auch redlich verdient! wir haben uns auf der stelle verliebt & ihn noch viele weitere male genossen. auch in einer flasche mitgenommen & mittlerweile schon festgestellt, dass er leider nicht so lecker schmeckt wie „frisch“. aber das ist bekanntlich meistens so.

die zwergenprinzessin war auf korsika.

mittags haben wir meistens gepicknickt. vorzugsweise natürlich am strand! wir hatten noch viel knabberzeugs von der autofahrt dabei & dazu haben wir uns oft abgepackten tabouleh gekauft. mal mit gemüse, mal mit minze, usw. usf. ich finde es schade, dass es das in unseren supermärkten nicht gibt. wäre perfekt für mittagspausen im büro!

die zwergenprinzessin war auf korsika.

vor der reise haben wir schon vom korsischen bier gelesen & waren schon ganz neugierig auf das kastanienbier. vor allem weil wir ganz gerne die braumeister auf DMAX mitverfolgen & da immer rätseln wie das denn schmecken könne. im restaurant haben wir festgestellt, dass es sehr teuer ist. „eine halbe“ kostet um die 5 bis 7 euro. im supermarkt kann man 0,75l flaschen für ca. 5 euro kaufen. jedenfalls: kann man mal machen! schmeckt wirklich gut!

die zwergenprinzessin war auf korsika.

in bonifacio hatten wir unser lieblingshotel (von insgesamt 4: st. florent, bonifacio, ajaccio & calvi). mit eigenem „gärtchen“ bzw. terrasse nach hinten. dort haben wir auch zu abend gegessen. unter anderem quiche von der boulangerie. ich muss es gar nicht weiter beschreiben, denke ich. ihr könnt euch bestimmt selbst ausmalen wie quiche in frankreich schmeckt!

die zwergenprinzessin war auf korsika.

in den altstädten der insel kann man in vielen geschäften korsische spezialitäten wie pasteten, feigenmarmelade, myrthenhonig, salami, wein(!) & was das herz sonst noch begehrt kaufen & mitnehmen. wir haben uns eher zurück gehalten, weil wir alles im heißen(!) auto transportieren mussten. aber diese gerüche! oh, wunderbar waren die!

die zwergenprinzessin war auf korsika.

die typischen touristenlokale bieten meistens menüs mit vor-, haupt- & nachspeise an. lohnt sich auch. man bekommt zwar kleinere portionen, aber um sich durch die spezialitäten durchzukosten natürlich ideal. so haben wir wildschwein-ragout, korsischen käse, die berühmte korsische fischsuppe & „charcuterie“ kennengelernt. nicht bei den menüs dabei sind allerdings „moules“. ABER: die sind auch nicht teuer. ein kilo mit pommes frites kosten ab 8 euro. meistens in einer weißweinsauce. wir haben aber auch weißwein mit creme fraiche sowie weißwein mit curry ausprobiert & für sehr lecker empfunden.

die zwergenprinzessin war auf korsika.

die zwergenprinzessin war auf korsika.

für das mittagessen haben wir neben dem tabouleh auch immer wieder andere dinge ausprobiert. zb. ein sandwich mit surimi & crudité oder den kichererbsensalat, der uns ein bisschen zu ölig war. recht abwechslungsreich haben wir es nicht gestaltet: es hatte 1) teilweise über 40 grad & wär uns alles zergangen & 2) hatten & wollten wir auch gar nicht so viele kochutensilien mithaben.es gab aber an snacks im supermarkt ein wirklich ausreichendes angebot. wie oben schon beschrieben, haben wir diverse taboulehs & dazu immer mal wieder ein anderes sandwich ausprobiert.

die zwergenprinzessin war auf korsika.

crepes gibt es natürlich auch an allen ecken. entweder sucrée oder salée. im bild seht ihr eine crepe á la montagne mit kartoffeln, gruyére, zwiebel & speck. an standln kann man sich auch zb. eine crepe mit kristallzucker für zwischendurch holen. ach, ich liebe das ja! ich könnte jeden tag crepe essen. in allen varianten!

die zwergenprinzessin war auf korsika.

es war eine anstrengende & teilweise auch nervenaufreibende reise, von der ich leider nicht ganz heil zurück gekommen bin, weil ich meinem namen als tollpatschiges flauschi wieder mal alle ehre gemacht habe. es war auch eine sehr heiße & menschenüberfüllte reise. uns war nicht bewusst, dass auf eine insel SO viele autos passen.

ABER: korsika ist wunderwunderschön. so ein klares, kristalliges, türkises wasser habe ich – selbst als taucherin – noch nie gesehen. wir staunten & schlemmten nicht schlecht & vielleicht kommen wir eines tages wieder. im juni. oder september! :)

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare (4)

  1. vooolllll schöner beitrag über eine wunderbar schöne insel… ich will auch wieder zurück!!!!

    hihi…und ich bin damals in bastia gefallen und hab mir das knie aufgeschlagen !! -.-

    welcome back!! ;-*

  2. Pinkback: the dinner project: kw 40 | zwergenprinzessin kocht!

  3. Pinkback: 12 aus 2012: und sonst so? | zwergenprinzessin kocht!

  4. Pinkback: die zwergenprinzessin sagt bye bye auf neuseeländisch: e noho ra!

Kommentare sind geschlossen.